#TOPNews

TOP-Ausbildungsbetrieb: News

TOP-News / 17. Oktober 2022

Interview Dominic 
Dominic Bartlome, Carrosseriespengler EFZ beim TOP Ausbildungsbetrieb Carrosserie Spiez AG in Spiez, gewann am letzten Samstag in Bern an den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills2022 Special Edition, die Silbermedaille. Somit ist er der zweitbeste Carrosseriespengler der Welt! Herzliche Gratulation!!

Grund genug für uns, Dominic Bartlome am Anfang der Woche anzurufen....

Es ist Montagnachmittag, 14 Uhr 45. Dominic Bartlome, amtierender Vizeweltmeister bei den Carrosseriespenglern und derzeitiger Carrosseriespengler-Schweizermeister, ist bereits wieder am Arbeiten , an seinem Arbeitsort Carrosserie Spiez AG in Spiez. Er nimmt sich 10 Minuten Zeit für ein Telefoninterview mit TAB Stiftung TOP Ausbildungsbetrieb.

TOP-Ausbildungsbetrieb: Hoi Dominic, am Samstag hast Du die Silbermedaille an der WorldSkills Competition 2022 in Bern gewonnen – wie geht es Dir heute?

Dominic Bartlome: «Danke, es geht mir immer noch sehr gut, aber ich bin schon wieder am Arbeiten….»

TOP-Ausbildungbetrieb: Du hattest Dir schon im Vorfeld der Berufsweltmeisterschaften in Bern Gewinnchancen ausgerechnet - Du bist ja auch der derzeitige Schweizermeister.. wie überrascht warst Du dann, als Du am Samstag erfahren hast, dass Du die Silbermedaille gewonnen hast?

Dominic Bartlome: «Es war unbeschreiblich, einfach ein grossartiges Gefühl, als ich aufgerufen wurde, und nach vorne gehen konnte, um die Medaille abzuholen. Ich war aber tatsächlich etwas überrascht. »

TOP Ausbildungsbetrieb: Du warst überrascht, obwohl Du Dir schon Chancen ausgerechnet hattest?

Dominic Bartlome: Ja, weil der Drittplatzierte, den hatte ich eigentlich besser eingeschätzt gehabt als mich, deshalb war ich überrascht!

TOP Ausbildungsbetrieb: Du hast Dich insgesamt zwei Jahre vorbereitet – wie muss man sich das vorstellen? Du hast ja einen Tagesjob als Carrosseriespengler, hast Du zusätzlich auch noch abends und am Wochenende geübt??

Dominic Bartlome: «Ja, vor eineinhalb Jahren habe ich mein Arbeitspensum von 100% auf  80% runtergeschraubt, und habe dann jede Woche am Freitag und Samstag für die Worldskills 2022 trainiert! Als der Wettbewerb jedoch um ein Jahr verschoben wurde, und nicht klar war, ob er überhaupt stattfindet, habe ich natürlich weniger trainiert. Vor ein paar Monaten fing ich wieder mit dem intensiven Training an, und die letzten drei Wochen habe ich jeden Abend trainiert.»

TOP Ausbildungsbetrieb: Was bringt Dir jetzt Deine Silbermedaille persönlich – abgesehen von der Publicity, dem Medieninteresse, und Ruhm und Ehre?

Dominic Bartlome: «Das, was ich in der Vorbereitungszeit alles zusätzlich gelernt habe, war für mich wie eine Weiterbildung, die ich mit meiner Freizeit finanzieren konnte.»

TOP Ausbildungsbetrieb: Inwiefern war das für Dich wie eine berufliche Weiterbildung?

Dominic Bartlome: «Ich konnte die Qualität meiner Arbeit verbessern, aber auch die Schnelligkeit der Vorgänge. Ich konnte so in sehr kurzer Zeit sehr viel zusätzliche Berufserfahrung sammeln.

TOP Ausbildungsbetrieb: Ändert diese Silbermedaille jetzt auch etwas für Deine weitere Berufskarriere? Hast Du Dir darüber schon Gedanken gemacht?

Dominic Bartlome: «Eigentlich ändert sich für mich nicht viel. Ich kann jetzt einfach selber viel mehr weitergeben, sodass ich Lehrlingen sehr viel mehr zeigen könnte, zum Beispiel als Ausbildner.

TOP Ausbildungsbetrieb: Aha, Du möchtest also jetzt Ausbildner werden?

Dominic Bartlome: «Diesen Gedanken hatte ich ehrlich gesagt schon länger. Aber jetzt wurde mir klar, wieviel Fachwissen ich schon habe - und dass es Spass machen könnte, dieses weiterzugeben!»

TOP Ausbildungsbetrieb: Was fasziniert dich am meisten an Deinem Beruf?

Dominic Bartlome: Die Vielseitigkeit des Berufs. Wir haben sehr viele verschiedene Materialien, und jeder Tag sieht immer anders aus. Du hast immer ein neues Problem – wir haben eigentlich nie Ruhe. Das ist eine positive Herausforderung.

TOP Ausbildungsbetrieb: Welche Talente braucht es als Carrosseriespengler?

Dominic Bartlome: «Handwerkliches Geschick auf jeden Fall. Aber ich glaube, das wichtigste ist, die Freude daran, und dass man etwas lernen möchte, dass man diesen Challenge auch möchte, und dass man Ehrgeiz mitbringt.»

TOP Ausbildungsbetrieb: Brauche ich als Carrosseriespengler eigentlich viel Muskelkraft?

Dominic Bartlome: Das braucht eigentlich nicht viel Muskelkraft. Die einen arbeiten mit viel Kraft, die anderen mehr mit dem Kopf. Aber auch das Zwischenmenschliche ist sehr wichtig - Du musst das Problem des Kunden verstehen.

TOP Ausbildungsbetrieb: Zum Schluss: wie fühlst Du Dich jetzt als zweitbester Carrosseriespengler der Welt?

Dominic Bartlome: Es ändert sich für mich nicht viel, aber ich bin schon ein bisschen stolz.


Interview Dominic 
Dominic Bartlome, Carrosseriespengler EFZ beim TOP Ausbildungsbetrieb Carrosserie Spiez AG in Spiez, gewann am letzten Samstag in Bern an den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills2022 Special Edition, die Silbermedaille. Somit ist er der zweitbeste Carrosseriespengler der Welt! Herzliche Gratulation!!

Grund genug für uns, Dominic Bartlome am Anfang der Woche anzurufen....

Es ist Montagnachmittag, 14 Uhr 45. Dominic Bartlome, amtierender Vizeweltmeister bei den Carrosseriespenglern und derzeitiger Carrosseriespengler-Schweizermeister, ist bereits wieder am Arbeiten , an seinem Arbeitsort Carrosserie Spiez AG in Spiez. Er nimmt sich 10 Minuten Zeit für ein Telefoninterview mit TAB Stiftung TOP Ausbildungsbetrieb.

TOP-Ausbildungsbetrieb: Hoi Dominic, am Samstag hast Du die Silbermedaille an der WorldSkills Competition 2022 in Bern gewonnen – wie geht es Dir heute?

Dominic Bartlome: «Danke, es geht mir immer noch sehr gut, aber ich bin schon wieder am Arbeiten….»

TOP-Ausbildungbetrieb: Du hattest Dir schon im Vorfeld der Berufsweltmeisterschaften in Bern Gewinnchancen ausgerechnet - Du bist ja auch der derzeitige Schweizermeister.. wie überrascht warst Du dann, als Du am Samstag erfahren hast, dass Du die Silbermedaille gewonnen hast?

Dominic Bartlome: «Es war unbeschreiblich, einfach ein grossartiges Gefühl, als ich aufgerufen wurde, und nach vorne gehen konnte, um die Medaille abzuholen. Ich war aber tatsächlich etwas überrascht. »

TOP Ausbildungsbetrieb: Du warst überrascht, obwohl Du Dir schon Chancen ausgerechnet hattest?

Dominic Bartlome: Ja, weil der Drittplatzierte, den hatte ich eigentlich besser eingeschätzt gehabt als mich, deshalb war ich überrascht!

TOP Ausbildungsbetrieb: Du hast Dich insgesamt zwei Jahre vorbereitet – wie muss man sich das vorstellen? Du hast ja einen Tagesjob als Carrosseriespengler, hast Du zusätzlich auch noch abends und am Wochenende geübt??

Dominic Bartlome: «Ja, vor eineinhalb Jahren habe ich mein Arbeitspensum von 100% auf  80% runtergeschraubt, und habe dann jede Woche am Freitag und Samstag für die Worldskills 2022 trainiert! Als der Wettbewerb jedoch um ein Jahr verschoben wurde, und nicht klar war, ob er überhaupt stattfindet, habe ich natürlich weniger trainiert. Vor ein paar Monaten fing ich wieder mit dem intensiven Training an, und die letzten drei Wochen habe ich jeden Abend trainiert.»

TOP Ausbildungsbetrieb: Was bringt Dir jetzt Deine Silbermedaille persönlich – abgesehen von der Publicity, dem Medieninteresse, und Ruhm und Ehre?

Dominic Bartlome: «Das, was ich in der Vorbereitungszeit alles zusätzlich gelernt habe, war für mich wie eine Weiterbildung, die ich mit meiner Freizeit finanzieren konnte.»

TOP Ausbildungsbetrieb: Inwiefern war das für Dich wie eine berufliche Weiterbildung?

Dominic Bartlome: «Ich konnte die Qualität meiner Arbeit verbessern, aber auch die Schnelligkeit der Vorgänge. Ich konnte so in sehr kurzer Zeit sehr viel zusätzliche Berufserfahrung sammeln.

TOP Ausbildungsbetrieb: Ändert diese Silbermedaille jetzt auch etwas für Deine weitere Berufskarriere? Hast Du Dir darüber schon Gedanken gemacht?

Dominic Bartlome: «Eigentlich ändert sich für mich nicht viel. Ich kann jetzt einfach selber viel mehr weitergeben, sodass ich Lehrlingen sehr viel mehr zeigen könnte, zum Beispiel als Ausbildner.

TOP Ausbildungsbetrieb: Aha, Du möchtest also jetzt Ausbildner werden?

Dominic Bartlome: «Diesen Gedanken hatte ich ehrlich gesagt schon länger. Aber jetzt wurde mir klar, wieviel Fachwissen ich schon habe - und dass es Spass machen könnte, dieses weiterzugeben!»

TOP Ausbildungsbetrieb: Was fasziniert dich am meisten an Deinem Beruf?

Dominic Bartlome: Die Vielseitigkeit des Berufs. Wir haben sehr viele verschiedene Materialien, und jeder Tag sieht immer anders aus. Du hast immer ein neues Problem – wir haben eigentlich nie Ruhe. Das ist eine positive Herausforderung.

TOP Ausbildungsbetrieb: Welche Talente braucht es als Carrosseriespengler?

Dominic Bartlome: «Handwerkliches Geschick auf jeden Fall. Aber ich glaube, das wichtigste ist, die Freude daran, und dass man etwas lernen möchte, dass man diesen Challenge auch möchte, und dass man Ehrgeiz mitbringt.»

TOP Ausbildungsbetrieb: Brauche ich als Carrosseriespengler eigentlich viel Muskelkraft?

Dominic Bartlome: Das braucht eigentlich nicht viel Muskelkraft. Die einen arbeiten mit viel Kraft, die anderen mehr mit dem Kopf. Aber auch das Zwischenmenschliche ist sehr wichtig - Du musst das Problem des Kunden verstehen.

TOP Ausbildungsbetrieb: Zum Schluss: wie fühlst Du Dich jetzt als zweitbester Carrosseriespengler der Welt?

Dominic Bartlome: Es ändert sich für mich nicht viel, aber ich bin schon ein bisschen stolz.
TOP-News / 17. Oktober 2022

Die Stadt-Metzg AG in Ilanz erreicht als erster Fachbetrieb im Kanton Graubünden die Stufe 3 als TOP-Ausbildungsbetrieb

Wir gratulieren ganz herzlich der Stadt-Metzg AG Ilanz zur Zertifizierung auf der höchsten Stufe (Stufe 3) als Schweizer TOP-Ausbildungsbetrieb! Die Inhaber der Stadt-Metzg, Jean-Claude und und Iris Zimmermann setzen ein vorbildliches Ausbildungskonzept um und engagieren sich überdurchschnittlich für die Ausbildung ihrer Lernenden. Davon überzeugten sich der Geschäftsführer der Stiftung TOP Ausbildungsbetrieb, Thomas Rentsch, und der Auditor und Organisationsentwickler, Sandro Di Labio, in einem vierstündigen Audit. 

Die Stadt-Metzg Ilanz ist mit dieser Zertifizierung nicht nur das erste Fleischfachgeschäft in der Schweizer Fleischbranche, das sich hat zertifizieren lassen, sondern auch das erste Unternehmen aller Branchen im Kanton Graubünden mit der Zertifizierungsstufe 3.

TOP-News / 12. Oktober 2022

Fachtagung "Fokus Berufsbildung" in Winterthur, 4. Oktober:
TOP Ausbildungsbetrieb (TAB) ist mit einem Stand präsent
An der ganztätigen Fachtagung "Fokus Berufsbildung" standen das Thema Berufsbildung und die aktuellen Bedürfnisse der Lernenden im Zentrum. An Fachvorträgen und in interaktiven Themenworkshops konnte man der ganzen Themenbreite näherkommen. Von unserer Stiftung TAB in Zofingen waren Geschäftsführer TAB Thomas Rentsch und die neue Leiterin Marketing und Kommunikation, Nina Müller anwesend.

Softskills wie Fleiss, Ordnung und Disziplin können schlechte Schulnoten ausgleichen
Wir waren besonders beeindruckt vom Vortrag der Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Margrit Stamm, welche in ihren Ausführungen darauf hinwies, dass die aktuelle Forschung klar aufzeigt, dass Persönlichkeitsmerkmale wie Fleiss, Disziplin, Ordnung, Selbstbewusstsein und Empathie schlechte Schulnote ausgleichen können. Im Klartext heisst dies, dass grosse Berufserfolge erzielen kann, wer mit diesen Persönlichkeitsmerkmalen, auch "Soft Skills" genannt, ausgerüstet ist. Die Softskills, so erklärte Margrit Stamm, können häufig schlecht Schulnoten ausgleichen und den Lernenden anschliessend zu grossem Berufserfolg verhelfen.

Hervorragende Berufsexperten trotz schlechter Schulnoten an den Swissskills 2018
Illustriert hat die Erziehungswissenschaftlerin ihre Erkenntnisse mit einem Beispiel von den Schweizer Berufsmeisterschaften, den "Swissskills": sie hatte den schulischen Hintergrund von mehreren Medaillengewinnerinnen an den Schweizer Berufsmeisterschaften Swissskills 2018 untersucht. Margrit Stamm kam zu erstaunlichen Ergebnissen: 60% der Medaillengewinnerinnen hatten in der Schule mittlere oder bescheidene Schulabschlüsse; 33% der Gewinnerinnen hatten sogar explizit schlechte Schulabschlüsse.
Geschäftsführer TOP Ausbildungsbetrieb (TAB), Thomas Rentsch, an unserem Stand an der Fachtagung "Fokus Berufsbildung" (Foto: TAB)

Die Referentin und Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Margrit Stamm, zeigte auf, wie mässige bis schlechte Schulnoten durch Softskills und Persönlichkeitsmerkmale wie Fleiss, Disziplin, Ordnung, Selbstbewusstsein und Empathie wettgemacht werden können. (Foto: TAB)
12. September 2022
SwissSkills 2022: TOP-Ausbildungsbetrieb legt eine erfolgreiche Premiere auf der grossen Bühne hin!
Vom 7. bis 11. September 2022 kämpften auf dem Gelände der Bernexpo die besten hiesigen jungen Fachkräfte in 86 Berufen um den Schweizermeistertitel. Mit dabei war auch die Stiftung TOP-Ausbildungsbetrieb (TAB): Zum allerersten Mal war die Stiftung mit einem eigenen Stand an einem solchen Grossanlass vor Ort – und legte direkt eine fantastische Premiere hin.

Ein Highlight zum Start
Bereits am Mittwoch zum Auftakt der Messe erbot sich TAB ein erstes Highlight: Im Rahmen der Vernissage der Ausstellung «Im Herzen der Berufslehre» der Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung (EHB) nahm TAB-Geschäftsführer Thomas Rentsch an einem Gesprächspanel teil zum Thema «Ausbilden und Produzieren: Berufsbildner/-innen im Clinch». Das Panel, in dem neben Thomas Rentsch auch Sabine Tuschling, Jürg Hess und Moderator Rolf Marti über die Herausforderungen in der Berufsbildung mitdiskutierten, ermöglichte einen konstruktiven Austausch und stellte so den optimalen Startpunkt in die Messe dar.

Standaktivitäten locken scharenweise Besucherinnen und Besucher an
Doch nicht nur mit dem Gesprächspanel markierte TOP-Ausbildungsbetrieb Präsenz und sorgte für Unterhaltung: Auch der Stand in Halle 1.2 hatte dank der diversen Aktivitäten einiges zu bieten. Dazu gehörten:
- Ein mobiler Escape Room für Erwachsene, der im Vorfeld gebucht oder spontan vor Ort gespielt werden konnte.
- Das «Escape Haus», ein Mini-Game für Jugendliche, bei dem diverse Rätsel gelöst werden mussten. Wer die Aufgabe erfolgreich meisterte, wurde mit einer «Siegertyp»-Mütze belohnt.
- Ein Persönlichkeitstest nach dem DISG-Modell, bei die Besucherschaft mittels einem Quiz von zehn Fragen mehr über sich selbst und den eigenen Charakter erfahren kann.
- Eine Post-It-Wand, auf der die Standbesucherinnen und -besucher Ihre Spuren hinterlassen konnten zu den Fragen «Was sollte ein guter Ausbildner/eine gute Ausbildnerin mitbringen?» und «Was wünschst du dir für deine (berufliche) Zukunft?»

Mit diesen Aktivitäten überzeugte TOP-Ausbildungsbetrieb auf voller Linie und gewann viele neue Befürworterinnen und Befürworter, von Jung bis Alt. Wir bedanken an dieser Stellen allen Beteiligten für ihr Engagement und allen Besucherinnen und Besuchern für die spannenden Konversationen, tollen Momente und das Interesse an unserem Stand / unserer Stiftung. 
Zur offiziellen SwissSkills-Seite
Der Stand von TOP-Ausbildungsbetrieb in der Halle 1.2 war stets gut besucht.
Nicht nur am Gesprächspanel des EHB, sondern auch in vielen weiteren Gesprächen brachte Geschäftsführer Thomas Rentsch den Besucherinnen und Besuchern die Stiftung TOP-Ausbildungsbetrieb näher.
Der Persönlichkeitstest auf Basis des DISG-Modell wirkte als wahrer Publikumsmagnet und öffnete die Tür für interessante Gespräche mit Jung und Alt.
Auch das Escape Haus, das Mini-Game am Stand von TAB, war bei der Besucherschaft sehr beliebt.
14. Juli 2022
GastroSuisse stösst als siebter Trägerverband zu TOP-Ausbildungsbetrieb!
TOP-Ausbildungsbetrieb (TAB) freut sich enorm, GastroSuisse ab sofort als neuen Trägerband begrüssen zu dürfen! GastroSuisse hat sich zu diesem Schritt an seiner letzten Delegiertenversammlung entschieden, an der ein Fünf-Punkte-Plan gegen den Fachkräftemangel und zur Stärkung der Branche verabschiedet wurde. Eine der Massnahmen des Planes sieht die Förderung des Berufsnachwuchses vor. Die Zusammenarbeit mit TAB ist eine Massnahme daraus. Ziel ist es, dass bis 2025 300 Betriebe von GastroSuisse als «TOP-Ausbildungsbetrieb» zertifiziert sind.

«Mit dem Zertifikat können wir jungen Menschen eine Orientierungshilfe geben, wenn sie sich für eine Lehre im Gastgewerbe entscheiden», sagt Bruno Lustenberger, Präsident der Berufsbildungskommission von GastroSuisse, zur Zusammenarbeit mit TAB. «Damit fördern und unterstützen wir auch unsere Ausbildungsbetriebe und stellen so den beruflichen Nachwuchs sicher.» Die qualitative Aufwertung der Ausbildung soll dazu beitragen, dass weniger Auszubildende ihre Lehre abbrechen.

Einer der grössten Arbeitgeber des Landes
Für die Stiftung TOP-Ausbildungsbetrieb ist der Beitritt von GastroSuisse ein grosser Gewinn: GastroSuisse ist mit rund 20'000 Mitgliederbetrieben der grösste gastgewerbliche Arbeitgeberverband der Schweiz und gehört zu den grössten Arbeitgebern des Landes. Die Branche gibt über 200‘000 Personen eine Beschäftigung und bildet zirka 8000 Lernende aus. Bis anhin gehörte einzig die Sektion GastroGraubünden zu den Partnerorganisationen von TAB.

GastroSuisse ist der siebte nationale Branchenverband, der TOP-Ausbildungsbetrieb unterstützt. Die weiteren Trägerverbände sind: carrosserie suisse, JardinSuisse, der Schweizerischer Maler- und Gipserunternehmer-Verband (SMGV), HotellerieSuisse, Gebäudehülle Schweiz sowie der Schweizerische Bootbauer-Verband (SBV).

TOP-Ausbildungsbetrieb heisst GastroSuisse herzlich willkommen und freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Zur Webseite von GastroSuisse
Stossen auf die neue Zusammenarbeit und die gemeinsame Zukunft an: Thomas Rentsch (links), Geschäftsführer von TOP-Ausbildungsbetrieb, und Bruno Lustenberger, Präsident der Berufsbildungskommission von Gastro Suisse.
Die Zertifizierung auf Stufe 3 umfasste u. a. ein Assessment durch eine externe Stelle.
Die Kuster Gärten AG ist der erste Betrieb aus der Gartenbranche, der Stufe 3 erreicht.
Passend zur Zertifikatsübergabe strahlte die Sonne und sorgte für tolles Wetter.
Als TOP-Ausbildungsbetrieb kennzeichnet die Kuster Gärten AG ihr Engagement bei der Ausbildung von Lernenden.
31. März 2022
Die Kuster Gärten AG erreicht die höchste Zertifizierung als «TOP-Ausbildungsbetrieb»
Am Montag, 28. März, feierte die Kuster Gärten AG einen bedeutenden Erfolg: Das Unternehmen aus Mühleberg erhielt die Zertifizierung für das bestandene Assessment der dritten und höchsten Stufe des Labels TOP-Ausbildungsbetrieb (TAB). Die Kuster Gärten AG darf sich damit ab sofort «TOP-Ausbildungsbetrieb Stufe 3» nennen und so kennzeichnen, dass sie sich mit sehr hohem Engagement und entsprechender Qualität für die Ausbildung von Jugendlichen einsetzt.

Grosse Freude auf allen Seiten
Über die neugewonnene Auszeichnung als «TOP-Ausbildungsbetrieb Stufe 3» zeigten sich alle Anwesenden sehr erfreut. Bei Thomas Rentsch, Geschäftsführer und Gründer der Stiftung TAB, beispielsweise kannte die Freude keine Grenzen: Es sei einfach toll, wenn sich ein Unternehmen derart ausserordentlich für die Ausbildung junger Fachkräfte engagiere, meinte er. «Zudem ist diese Zertifizierung für uns etwas Besonderes, weil es sich um den ersten Betrieb auf der dritten Stufe handelt, der aus der Gartenbranche stammt», erklärte der Geschäftsführer, der es sich nicht nehmen liess, die Zertifizierung persönlich zu überreichen.

Auch die Verantwortlichen der Kuster Gärten AG strahlten vor Freude. So sagte Geschäftsinhaberin Martina Hugi nach der Zertifikats-Übergabe: «Wir freuen uns wahnsinnig, mit unserem Betrieb die höchste Stufe von TAB erreicht zu haben. Der Weg dahin erforderte zwar ein Stück Arbeit, die Ausbildung ist uns aber eine Herzensangelegenheit und der Aufwand hat sich definitiv gelohnt. Wir haben enorm viel dazu gelernt, das wir für die Ausbildung der Lernenden mitnehmen können.»

Ausbildungsqualität sichtbar machen
Praktisches Wissen ist nicht das einzige, das die Kuster Gärten AG aus der Zertifizierung mitnimmt: Mit «TOP-Ausbildungsbetrieb» erhält das Unternehmen zudem ein nationales Gütesiegel, welches das Engagement von Betrieben bei der Ausbildung von Lernenden nach aussen sichtbar macht. «Wir sind uns sicher, dass Jugendliche dank diesem Label noch stärker auf uns aufmerksam werden bei der Lehrstellensuche», erklärte Geschäftsinhaber Simon Hugi abschliessend.

Zur Kuster Gärten AG
Thomas Rentsch, Geschäftsführer der Stiftung TOP-Ausbildungsbetrieb.
Vinzenz Batt, Geschäftsführer des Schweizerischen Bootbauer-Verbands.
2. Februar 2022
TAB gewinnt mit dem Schweizerischen Bootbauer-Verband einen sechsten Trägerverband!
TOP-Ausbildungsbetrieb (TAB) startet mit äusserst erfreulichen Neuigkeiten ins Jahr 2022: Ab dem 1. Februar 2022 darf die Stiftung mit dem Schweizerischen Bootbauer-Verband (SBV) einen neuen Trägerverband begrüssen!

Der Gewinn des SBV ist für die Stiftung sehr wertvoll, wie TAB-Geschäftsführer Thomas Rentsch erklärt: «Ich freue mich sehr über diesen Zuwachs, denn jeder neue Verband macht uns stärker und trägt dazu bei, dass wir die Ausbildungsqualität in Schweizer Betrieben branchenübergreifend noch besser fördern können.»

Auch Vinzenz Batt, Geschäftsführer des SBV, zeigt sich erfreut über die Zusammenarbeit: «Wir sind überzeugt, als Träger von TOP-Ausbildungsbetrieb unseren in der Grundbildung engagierten Mitgliedern eine super Weiterbildungsplattform und auch ein wirksames Marketing-Tool anbieten zu können. Sowohl Berufsbildner als auch Lernende profitieren von diesem Wissensgewinn und die zertifizierten Lehrbetriebe können sich positiv positionieren bei der Suche der besten Nachwuchskräfte.» 

Der SBV ist bereits der sechste Trägerverband, den TAB gewinnen konnte. Die weiteren Trägerverbände sind: carrosserie suisse, JardinSuisse, der Schweizerischer Maler- und Gipserunternehmer-Verband (SMGV), HotellerieSuisse, Gebäudehülle Schweiz sowie die Sektion Gastro Graubünden.

TOP-Ausbildungsbetrieb heisst den SBV herzlich willkommen und freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.
Zur Webseite des SBV

Noch Fragen? Nicht zögern - Sie können uns jederzeit kontaktieren. Wir freuen uns!

Kontakt

TOP Ausbildungbetrieb: News Oktober

12. Oktober 2022
Fachtagung "Fokus Berufsbildung" in Winterthur: TOP Ausbildungsbetrieb (TAB) ist mit einem Info-Stand vertreten.
An der ganztätigen Fachtagung standen das Thema Berufsbildung und die aktuellen Bedürfnisse der Lernenden im Zentrum. An Fachvorträgen und in interaktiven Themenworkshops konnte man der ganzen Themenbreite näherkommen. Von unserer Stiftung TAB in Zofingen waren Geschäftsführer TAB Thomas Rentsch und die neue Leiterin Marketing und Kommunikation, Nina Müller anwesend.
Softskills wie Fleiss, Ordnung und Disziplin können schlechte Schulnoten ausgleichen
Wir waren besonders beeindruckt vom Vortrag der Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Margrit Stamm, welche in ihren Ausführungen darauf hinwies, dass die aktuelle Forschung klar aufzeigt, dass Persönlichkeitsmerkmale wie Fleiss, Disziplin, Ordnung, Selbstbewusstsein und Empathie schlechte Schulnote ausgleichen können. Im Klartext heisst dies, dass grosse Berufserfolge erzielen kann, wer mit diesen Persönlichkeitsmerkmalen, auch "Soft Skills" genannt, ausgerüstet ist. Die Softskills, so erklärte Margrit Stamm, können häufig schlecht Schulnoten ausgleichen. Illustriert hat die Erziehungswissenschaftlerin ihre Erkenntnisse mit einem Beispiel von den Schweizer Berufsmeisterschaften, den "Swissskills".
This is a block of text. Double-click this text to edit it.
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram